Niki Samara

Die interaktionelle Methode im Kontext der Elternarbeit in den Frühen Hilfen

In der Arbeit mit Eltern in den Frühen Hilfen zeigen sich, aufgrund von dysfunktionalen Beziehungsmustern, immer wieder Situationen, die von Missverständnissen, Komplikationen und Kommunikationsschwierigkeiten geprägt sind. Wie kann dies verbalisiert werden und in die Arbeit einbezogen werden, ohne über Gebühr zu kränken bzw. zu verletzen?

Die interaktionelle Methode ermöglicht einerseits sensible Themen anzusprechen, andererseits wird ein Zugang zum innerseelischen Erleben gefördert und mit in der gemeinsam erlebten Beziehung in Verbindung gesetzt. Somit wird das Gestalten von zwischenmenschlichen Beziehungen und deren Konsequenzen besser verstanden und angenommen; Veränderungen werden möglich.