Angebote für Fachkräfte

+++ Aktuelle Informationen +++

Neues Angebot:

Für einen fachlichen Austausch zwischen den Berufsgruppen im Rahmen der frühen Hilfen bieten wir Ihnen an,

über unsere E-Mail-Adresse kontakt[at]familienzentrum-potsdam.de

Kontakt aufzunehmen Fragen zu stellen, die Ihnen in Ihrer täglichen Arbeit begegnen oder die im Zusammenhang mit der aktuellen Lage auftreten. Wir sind gern bereit, mit Ihnen diese fachlichen Fragen zu klären und mit Ihnen weitere Lösungen zu finden.

Supervisionen:

Die Supervisionen finden wieder regulär statt. Unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen empfangen wir Sie wieder in unseren Räumen.

Fachtagungen/ Fortbildungen/Inhouse-Seminare:

Wir stehen weiterhin für Beiträge auf Fachtagungen und für Inhouse-Seminare zur Verfügung.

Für unsere Fortbildungsreihe finden bis auf weiteres überwiegend Webinare statt. Bitte informieren Sie sich im Zusammenhang mit einer Anmeldung, um welche es sich handelt.

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass aus organisatorischen Gründen nicht alle ausgefallenen Veranstaltungen nachgeholt werden können. Wir bedauern dies sehr und bemühen uns, zeitnah Alternativen zu finden. Alle entsprechenden Informationen werden auf dieser Website zur Verfügung stehen.

Bitte melden Sie sich gern auf unseren bisherigen Kontaktmöglichkeiten an:

per E-Mail: kontakt[at]familienzentrum-potsdam.de oder

per Telefon: 0331 2700574

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Mit der Umsetzung der Bundesinitiative "Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen" im Land Brandenburg hat die Landesregierung uns, das Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam und die Fachstelle Kinderschutz/Start gGmbH beauftragt.

Unsere Aufgabe ist es, den interdisziplinären Fachaustausch zu fördern und Fachkräfte aus dem Bereich "Frühe Hilfen" in den unterschiedlichen Konzepten zu qualifizieren, denn Frühe Hilfen sind vielfältig, individuell und strukturabhängig. Ziel ist es, durch bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote mehr Handlungssicherheit zu vermitteln und passgenaue Hilfen zur Unterstützung von Familien zu etablieren.

Als Kompetenzzentrum Frühe Hilfen bieten wir Fachkräften und ehrenamtlichen AkteurInnen verschiedene Beratungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten an, z. B. im Rahmen von                 

  • Fort- und Weiterbildungen,
  • Fachberatungen,
  • sowie Arbeits- und Supervisionsgruppen.

 

Hebammen und Angehörige vergleichbarer Gesundheitsberufe haben die Möglichkeit, sich zur Familienhebamme und zum/r Familien-, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn (FGKiKP) weiterzubilden, beziehungsweise an vertiefenden Kursen für bereits ausgebildete Familienhebammen teilzunehmen.

Das Kompetenzzentrum Frühe Hilfen ist ein Projekt in Trägerschaft des Instituts für Fortbildung, Forschung und Entwicklung (IFFE) e. V.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fruehe-hilfen-brandenburg.de